DOSSIER mit 60 Beiträgen

Radio/Audio

Radioforschung: Ein halbes Jahr wird doppelt gemessen

Seit dem 1. Juli 2017 zittern die Schweizer Radiomacher, egal ob sie bei SRG- oder Privatsendern tätig sind, egal ob in Bellinzona oder Basel, in Romanshorn oder in Genf. Denn seit dem 1. Juli werden ihre Quoten doppelt gemessen: Vom bisherigen Mediapulse-Radiopanel und vom neuen, das ab 2018 die Radionutzung erheben wird. Letzteres liefert nun Weiterlesen …

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Schweizer Privatradios sägen an ihrer Daseinsberechtigung

Die Deutschschweizer Privatsender kürzen ihren Demokratieservice – die Informationsleistungen – teils massiv. Das zeigt die kürzlich publizierte Programmanalyse von Publicom. Der Verband Schweizer Privatradios (VSP) gibt die Schuld den SRG-Regionaljournalen. Doch diese Argumentation greift zu kurz.

Podcasts sind das neue Radio

Podcast ist mehr als Radio, das jederzeit gehört werden kann. Podcast ist auch ein neues Audioformat. Storytelling im Ohr, sozusagen, oder auch – Radio ganz intim. Das Radio ist neu erfunden worden – zuerst in Labors abseits der grossen Medienhäuser.

Einblicke in die US-amerikanische Podcastszene

Die US-amerikanische Podcastszene ist für viele Audiomacher ein Vorbild. Denn Produktionen wie Radiolab, This American Life, Shows von Gimlet Media oder des Radiotopia-Kollektivs sind weltweite Leuchttürme des Podcastings.

Ad Content

Weltradiotag: Wo das Radio den Postboten ersetzt

Im Vergleich zum traditionellen Rundfunkempfänger mit Antenne sind die neuen Formen des Radios für noch weniger Menschen erschwinglich. Fast eine Milliarde Menschen haben keinen Zugang zum Radio, während in gewissen Randregionen lokale Radiostationen oft die einzige Informationsquelle sind.

Norwegen schaltet UKW ab

Am 11.1. um 11.11 Uhr hat Norwegen die ersten UKW-Sender abgeschaltet. Norwegen wagt damit als erstes Land in Europa den umstrittenen Schritt in eine rein digitale Radiozukunft. Etwa zwei Drittel der Norweger halten den Beschluss der Regierung für verfrüht oder gar unsinnig.