DOSSIER mit 51 Beiträgen

Medien machen Politik

Ein radikaler Extremismus-Experte

Der Sender ZDFinfo stellte ihn als «Experten» vor. Doch der sachkundige Politologe, der dem öffentlich-rechtlichen Sender über Linksextremismus Auskunft gab, ist auch noch AfD-Politiker. Davon erfährt der Zuschauer aber nichts. Im Rückblick und auf Nachfrage der Tageszeitung taz finden die Veranwortlichen des ZDF, dass in diesem Fall «eine zusätzliche Einordnung hilfreich und nötig gewesen» wäre.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Leiter (w/m) 90%

Als Leiter/in führst Du ein Team von drei Redaktoren. Dein Ehrgeiz ist es, in der Region Zürich die Themen als erster zu erkennen und in der öffentlichen Debatte zu setzen. Zusammen mit Deinem Team recherchierst Du die spannendsten und wichtigsten Lokalgeschichten und verfasst diese anschliessend für die Online- bzw. Mobile-Seite. Aus diesen Beiträgen wählst Du…

Peer Steinbrück – Über Politik, Medien und Öffentlichkeit

«Mediendemokratie: Wer führt Regie?» So fragt in seinem jüngsten Buch der ehemalige deutsche Kanzlerkandidat und heutige Bundestagsabgeordnete Peer Steinbrück. Mit ihm unterhalten sich NZZ-Chefredaktor Eric Gujer und Marco Färber über die Macht der Medien in der Politik, über mediale Grenzverletzungen, politische Unzimperlichkeiten, gegenseitige Abhängigkeiten und das beschädigte Bild von Politik und Medien in der Öffentlichkeit.

Peer Steinbrück – Über Politik, Medien und Öffentlichkeit

«Mediendemokratie: Wer führt Regie?» So fragt in seinem jüngsten Buch der ehemalige deutsche Kanzlerkandidat und heutige Bundestagsabgeordnete Peer Steinbrück. Mit ihm unterhalten sich NZZ-Chefredaktor Eric Gujer und Marco Färber über die Macht der Medien in der Politik, über mediale Grenzverletzungen, politische Unzimperlichkeiten, gegenseitige Abhängigkeiten und das beschädigte Bild von Politik und Medien in der Öffentlichkeit.

Propaganda, Wahrheit und der Westen: Was tun?

Durch konkurrierende Interpretationen aktueller Ereignisse versucht die russische Propaganda zu verwirren und die Idee einer eindeutigen «Wahrheit» zu untergraben. Die einzige Reaktion darauf ist eine transparente und selbstkritische Haltung der westlichen Medien.

Ad Content

Die Stunde der Experten

Wenn bei einem komplexen Thema Klärung vonnöten ist, wenn es darum geht, eine als undurchsichtig und mysteriös empfundene Gegenseite zu verstehen, dann schlägt die Stunde der Experten. So auch im Ukraine-Konflikt, der von Anfang an auch ein Medienkrieg war. Medien in Ost und West befragen gerne Sachverständige, welche die jeweilige Sicht auf die Krise bestätigen. Weiterlesen …

«20 Minuten» als neues Leitmedium

Das Gratisblatt «20 Minuten» hat seine Zurückhaltung abgelegt. Vor wichtigen eidgenössischen Abstimmungen publiziert es jeweils mehrere Meinungsumfragen – und sorgt damit für mächtig Wirbel.