DOSSIER mit 70 Beiträgen

Facebook

Fact-Checking auf Facebook bringt nichts (und schadet sogar)

Im Kampf gegen Falschmeldungen ist Facebook dazu übergegangen, Meldungen zu kennzeichnen, die als Fake-News gelten. Doch das bringt nichts, sagt nun eine Studie der Universität Yale in den USA. Die Kennzeichnung ändere bei den Nutzern kaum etwas an der Einschätzung der Nachrichten. Die Massnahme könnte sich sogar als kontraproduktiv erweisen: Trump-Unterstützter und Jugendliche unter 26 Weiterlesen …

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Von Almosen und Abhängigkeiten

Facebook und Google wollen Medienhäusern unter die Arme greifen und ihnen beim Verkauf von Abonnements und kostenpflichtigen Inhalten helfen. Unter dem Strich geht die Rechnung aber nicht auf; der Stärkere bestimmt immer die Spielregeln. Darum versuchen Verlage die Abhängigkeiten zu reduzieren und Kunden direkt anzusprechen. Eine harmonische Partnerschaft sieht anders aus. Deutsche Verlage und Google Weiterlesen …

Der blaue Riese treibt die Verlage vor sich her

Die Schlinge zieht sich immer enger zu. Facebook verschafft sich mit attraktiven Angeboten Zugang zu immer weiteren Bereichen unseres sozialen Alltags. Aktuell bringt der blaue Riese gerade seinen «Marketplace» unter die Leute und macht sich damit im Kleinanzeigengeschäft der Verlage breit. Dazu das MEDIENMONITOR-Dossier zu Facebook und seiner Rolle im Mediengeschäft. Der zentrale Navigationsbutton in Weiterlesen …

Warum sich Fake News via Facebook und Co. so dramatisch verbreiten

«Fake News» … ein Begriff, der vom amtierenden US-Präsidenten massgeblich in Umlauf gebracht wurde? Fakt ist, dass «Fake News» wahrscheinlich älter sind als ihr Name. Doch was kann gegen die Verbreitung von Falschmeldungen über soziale Netzwerke und hier insbesondere via Facebook getan werden? Kann überhaupt etwas dagegen unternommen werden?

Ad Content