RSS

Aktuell

Was der 105-Deal über die Schweizer Privatradios aussagt

105klein
Nick Lüthi, 3. Februar 2014, 14:01

Man könnte das Gezerre um das konkursite Radio 105 als Zürcher Provinzposse abtun, wenn es nicht ein Licht auf die gesamte Branche werfen würde. Roger Schawinskis Neuerwerbung und die Befindlichkeit der Schweizer Privatradios.
Mehr …

Gleichgewicht droht zu kippen

Wissenschaftsmagazine
Silke Fürst, 31. Januar 2014, 10:14

Die Wissenschaft verschanzt sich nicht mehr länger im Elfenbeinturm. Durch aktive Medienarbeit und neue Medien wollen Forscher ihre Ergebnisse dem Publikum näherbringen. Gleichzeitig schwinden die Ressourcen im Wissenschaftsjournalismus. Das kann zu einem ungesunden Ungleichgewicht führen.
Mehr …

Komisches Verbot

Springteufel
Philip Kübler, 23. Januar 2014, 23:34

Das strafrechtliche Verbot der Rassendiskriminierung ist eine seltsame Norm unseres Kommunikationsrechts. Auch wer das Verbot komisch findet, muss anerkennen, dass es keine Comedy ist: Es enthält nämlich keine explizite Ausnahme für Satire oder Kunst. Deshalb müssen die Gerichte auch Bagatellfälle entscheiden. Dabei sollte man kleinen Ausrutschern mit Gelassenheit begegnen und sich den ernsten und ernst gemeinten Äusserungen von Rassismus zuwenden – politische Korrektheit in Ehren.
Mehr …

Totgesagte leben vielleicht länger

tv red circle web glossy icon
Nick Lüthi, 20. Dezember 2013, 12:00

In den Deutschschweizer TV-Markt ist Bewegung gekommen. Nach dem erfolgreichen Start von 3+ und joiz, suchen jetzt weitere Sender ihr Glück: CHTV und S1 sind in diesem Jahr gestartet, TV24 und 5+ sollen bald folgen. Eine Suche nach Gründen und Grenzen des Booms.
Mehr …

Golden Boy der begüterten Kapitalistenhasser

Frank A. Meyer mit 28 (Schweizer Illustrierte vom 6. November 1972, Seite 16)
Ronnie Grob, 17. Dezember 2013, 11:55

Am 6. Januar wird Frank A. Meyer 70 Jahre alt. Seit bald 40 Jahren ist er ein Unikum im Ringier-Verlag. Ohne selbst je gross Verantwortung übernommen zu haben, übt er Einfluss auf die Entscheidungsträger aus. Während die einen in ihm das journalistische Gewissen Ringiers sehen, rechnen ihm andere seine Schadensbilanz vor. Doch wer ist der Mann, über den sich Generationen von Journalisten so gerne aufregen? Ein Journalist? Ein Opportunist? Ein Politiker? Ein Angsthase? Teil 3 unserer Serie zum Ringier-Verlag.
Mehr …

Palastrevolution

Henry Habegger (links) und Andreas Kunz (rechts) - (Fotomontage: Ronnie Grob)
Ronnie Grob, 9. Dezember 2013, 23:11

Im August 2013 herrschte einmal mehr Unruhe in der Führung des «Blick» und seinem Politikressort. Ein Protest des Newsroom-Kaders scheiterte, René Lüchinger wurde Chefredaktor. Mehrere langjährige Mitarbeiter gingen oder mussten gehen, so der die politische Linie prägende Henry Habegger. Im Richtungsstreit der Boulevardzeitung verlieren die in den letzten Jahren dominierenden linkskonservativen Kräfte an Einfluss. Teil 2 unserer Serie zum Ringier-Verlag.
Mehr …

Königshaus der Anständigen

Die Inhaber der Ringier AG, von links nach rechts: Evelyn Lingg-Ringier, Michael Ringier, An­nette Ringier (Fotomontage: Ronnie Grob)
Ronnie Grob, 5. Dezember 2013, 11:37

Der Unterhaltungskonzern und Medienverlag Ringier funktioniert auf zwei Ebenen: der gegen aussen gezeigten Hochglanz-Fassade – und den sich innen abspielenden Beziehungen und Abgründen. Geführt wird das vor 180 Jahren gegründete Familienunternehmen wie eine Familie, in der man Wert legt auf Anstand. Teil 1 unserer Serie zum Ringier-Verlag.
Mehr …

Demokratie nach den Regeln der Datenbarone

Macht der Vielen
Silke Fürst, 22. November 2013, 10:15

Es ist ein beliebter Gemeinplatz: Das Internet ermögliche mehr Demokratie, mehr Partizipation, mehr Interaktivität. Wirklich? Der österreichische Medienwissenschaftler Ramón Reichert hält in seinem aktuellen Buch «Die Macht der Vielen» der populären These entgegen: Die Spielräume im Netz sind häufig nur so gross, wie Unternehmen sie tolerieren und daraus weitere Macht schöpfen können.
Mehr …

Experiment mit einem Hybrid

westnetz.ch
Nick Lüthi, 7. Oktober 2013, 13:03

Seit zwei Jahren betreiben die Zürcher Verkehrsbetriebe VBZ mit westnetz.ch einen digitalen Quartieranzeiger. Nach anfänglicher Kritik aus Verlagshäusern sieht die Branche das Projekt inzwischen als Bereicherung: Die Konkurrenz findet hier Themen und Talente. Westnetz.ch ist das Werk von VBZ-Kommunikationschef Heinz Vögeli. Für ihn und seine Redaktion ist klar: Ein journalistisch geführter Dialog ist die Zukunft der Firmenkommunikation.
Mehr …

Schriftleiter, nicht Journalist

Joseph Goebbels, Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda und Leiter der Reichskulturkammer ab 1933 (Bild: CC-BY-SA Bundesarchiv, Heinrich Hoffmann, 146-1968-101-20A)
Ronnie Grob, 4. Oktober 2013, 11:08

Vor 80 Jahren, am 4. Oktober 1933, wurde im Deutschen Reich das Schriftleitergesetz verabschiedet. Es machte aus freien Journalisten verbeamtete Propagandabeauftragte. Die Führung der Nationalsozialisten liess keinen Zweifel daran, dass damit die Meinungsfreiheit abgeschafft ist.
Mehr …