RSS

Hintergrund

SRG und Privatsender – verbandeln oder entflechten?

dual
Nick Lüthi, 7. April 2015, 10:33

Immer deutlicher artikulieren die Verleger ihre Forderung nach einem totalen Werbeverbot für die SRG. Eine mögliche Konsequenz daraus wäre ein «reines» duales System: Nur noch Gebühren für die SRG, Werbung und freier Markt den Privaten. Vor 15 Jahren sollte das Modell Gesetz werden. Doch so simpel und sinnvoll die Theorie, so unrealistisch erweist sich die Umsetzung in die Praxis – damals wie heute.
Mehr …

Auf der Suche nach der «Digitalisierungsdividende»

digital_media
Nick Lüthi, 30. März 2015, 15:53

Produktion und Distribution von Radio und Fernsehen kosten künftig dank Digitalisierung und Automatisierung weniger. Von einer finanziellen «Digitalisierungsdividende» für die Gebührenzahler will die SRG aber nichts wissen, man investiere die eingesparten Mittel ins Programm. Der Bundesrat hätte bei der Festlegung der Gebühren aber sehr wohl Spielraum nach unten.
Mehr …

Staatspropaganda im Staatsfernsehen? Jetzt mal konkret

srf
Ronnie Grob, 29. März 2015, 21:41

Unpassende Metaphern, Allgemeinplätze und ein kurioses Korrespondentenkabinett. Keine «guten Noten» für den Fernseh-Herbst 2014. Wir dokumentieren den Beitrag unseres Autors Ronnie Grob aus der Neuerscheinung «Weniger Staat, mehr Fernsehen» (NZZ Libro).
Mehr …

Flieger und Fotograf

Walter Mittelholzer
Harry Rosenbaum, 20. März 2015, 14:38

Man kennt Walter Mittelholzer (1894-1937) als Luftfahrtpionier. Eine Ausstellung zeigt jetzt aber den Mitgründer der Swissair als Medienpionier und gewieften Geschäftsmann, der mit seinen populären Fotoreportagen und Reisebüchern die Vorstellung vom kolonialen Afrika mit seinen «nackten Wilden» mitprägte.
Mehr …

Propaganda, Wahrheit und der Westen: Was tun?

putin_klein
Fabian Baumann, 12. März 2015, 14:58

Durch konkurrierende Interpretationen aktueller Ereignisse versucht die russische Propaganda zu verwirren und die Idee einer eindeutigen «Wahrheit» zu untergraben. Die einzige Reaktion darauf ist eine transparente und selbstkritische Haltung der westlichen Medien.
Mehr …

«Die Gegenposition zum Mainstream ist immer richtig»

Roger Köppel
Ronnie Grob, 28. Februar 2015, 23:30

Mit 50 Jahren ist Roger Köppel der bekannteste Journalist der Schweiz und ein unabhängiger Verleger mit Herzblut, vieles erinnert an Rudolf Augstein. Von seinen ehemaligen Kollegen und Arbeitgebern hat er sich emanzipiert, seine Weltwoche sieht er als Truppe, die mit dem Rammbock an die Tore unerstürmter Burgen hämmert. Bei den im Oktober anstehenden Wahlen will er nun auch noch für die Schweizerische Volkspartei (SVP) als Nationalrat ins Parlament einziehen.
Mehr …

Vom schwierigen Umgang mit der Satire

Faust mit Bleistift
Harry Rosenbaum, 6. Februar 2015, 18:09

Was darf Satire – was darf sie nicht? Nach dem Massaker in den Redaktionsräumen von «Charlie Hebdo» ist die Frage tausendfach gestellt und tausendfach beantwortet worden: Satire darf alles. – Wirklich? Eine Umfrage bei Schweizer Satirikerinnen und Satirikern.
Mehr …

Senden allein reicht nicht mehr

bbc
Adrian Lobe, 4. Februar 2015, 23:46

Die BBC denkt die digitale Zukunft neu: Der vielbeachtete Report «News of the Future» eruiert die Entwicklungsmöglichkeiten im digitalen Zeitalter. BBC News will über das klassische TV-Format neue Kanäle erschließen, vor allem im Mobile. Es könnte eine Blaupause für den Journalismus der Zukunft sein.
Mehr …