Tag mit 28 Beiträgen

3D-Druck

Fespa 2015: Erfolgreich und farbenfroh

Die Fespa 2015, die Ende Mai in Köln stattfand, war die wohl farbenfrohste der eigenen Messegeschichte. Die Leitmesse der Grossformatdruck-Branche erzielte auch diesmal wieder Rekordzahlen bei Besuchern und Ausstellern.

Fespa 2015: Erfolgreich und farbenfroh

Die Fespa 2015, die Ende Mai in Köln stattfand, war die wohl farbenfrohste der eigenen Messegeschichte. Die Leitmesse der Grossformatdruck-Branche erzielte auch diesmal wieder Rekordzahlen bei Besuchern und Ausstellern.

Willkommen in der neuen Publishing-Welt!

Die digitale Transformation treibt eine neue Publishing-Revolution voran. Die swiss publishing days vom 19. bis 21. September in Bern zeigen, welches die künftigen Herausforderungen sind: Know-how, Trends und Inspiration pur!

3D-Druck: Realitätssinn ist gefragt

Die Faszination, die vom 3D-Druck ausgeht, hat auch die Druckbranche erfasst. Kaum eine Technologie stösst aktuell auf so grosses Interesse wie diese. Und Druckereien wittern eine Chance, an diesem Markt zu partizipieren. Doch ist das wirklich so einfach? Techno-Grafica hat sich als Dienstleister in diesem Markt etabliert und hat entsprechendes Know-how.

3D-Druck: Realitätssinn ist gefragt

Die Faszination, die vom 3D-Druck ausgeht, hat auch die Druckbranche erfasst. Kaum eine Technologie stösst aktuell auf so grosses Interesse wie diese. Und Druckereien wittern eine Chance, an diesem Markt zu partizipieren. Doch ist das wirklich so einfach? Techno-Grafica hat sich als Dienstleister in diesem Markt etabliert und hat entsprechendes Know-how.

Wie man dreidimensional druckt

3D-Experte Armon Joos erklärt, wie sich der Druck von Objekten von der Drucksachenproduktion unterscheidet. Eine Gemeinsamkeit zwischen 3D-Druck und dem herkömmlichen Print-Publishing gibt es übrigens: Die Resultate sind immer nur so gut wie die Daten, mit denen man das Ausgabegerät füttert.

Ad Content

Wie man dreidimensional druckt

3D-Experte Armon Joos erklärt, wie sich der Druck von Objekten von der Drucksachenproduktion unterscheidet. Eine Gemeinsamkeit zwischen 3D-Druck und dem herkömmlichen Print-Publishing gibt es übrigens: Die Resultate sind immer nur so gut wie die Daten, mit denen man das Ausgabegerät füttert.

Totale Fehleinschätzung: Potentiale des 3D-Drucks für die Druckindustrie

Die traditionelle Druckindustrie ist nicht vom Aus bedroht, aber sie schrumpfte. Zumindest in den industrialisierten Ländern, und dort zumindest bis jetzt. Seit geraumer Zeit gibt es nun in der Branche einen regelrechten Aufmerksamkeits-Hype um ein möglicherweise neues Geschäftsgebiet, das mit Druck wenigstens den Namensbestandteil „Druck“ gemeinsam hat: Den 3D-Druck.