DOSSIER mit 55 Beiträgen

Webpublishing/Webdesign

TECHNOLOGIE

Die Lesetipps dieses Themenbereichs werden kuratiert von Thomas Paszti. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

Typografie im Responsive Webdesign

Bei einem gelungenen und stimmigen Webdesign sind die Typografie und die allgemeine Schriftgestaltung wichtig. Daher unterstützt diese Artikelserie dich bei der Auswahl der richtigen Schriftart für dein Webprojekt und zeigt ferner, worauf es beim Einsatz reaktionsfähiger Typografie ankommt.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Designer, bau keine Apps, wenn Websites reichen

Bei so vielen Smartphones brauchst du doch unbedingt eine App. So denken nicht wenige Unbedarfte, im Designerjargon auch als Kunden bekannt. Aber auch Fachleute empfehlen teils, bei Redesigns direkt auf native Apps zu setzen, anstatt auf eine Website. Warum das genau falsch ist, erklärt dieser Artikel.

Einführung in die User Experience: Wie Sie Ihre Nutzer begeistern

Usability und User Experience (UX) werden immer wieder vertauscht. Häufig wird UX gesagt, doch ist Usability gemeint. Wie sich Usability und UX unterscheiden und warum UX etwas deutlich Komplexeres ist, erläutert dieser Beitrag. Sie erfahren darin außerdem, welche grundlegenden Regeln Sie beachten sollten, um ein gutes Nutzungserlebnis zu ermöglichen.

Ad Content

Mobile First – nur ein Trend oder die Zukunft?

Bisher gestalteten Designer voller Überzeugung zuerst das Desktop-Design einer Website – die Mobilversion stand stets an zweiter Stelle. Doch ist das in Anbetracht der heutigen Internetnutzung noch sinnvoll? Laut einer Studie der Y&R Group greifen mittlerweile 85% der Schweizer per Mobilgerät aufs Internet zu, Tendenz steigend.

Warum digitale Barrierefreiheit so wichtig ist

Bei der digitalen Barrierefreiheit geht es um Zugänglichkeit. Digitale Inhalte und digitale Kommunikationswege sollen auf möglichst vielen Geräten von möglichst vielen Menschen in möglichst vielen Situationen zugänglich und damit konsumierbar gemacht werden.