DOSSIER mit 42 Beiträgen

Pressefreiheit

JOURNALISMUS

Die Lesetipps dieses Themenbereichs werden kuratiert von Nick Lüthi. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

 

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Für immer Türke

Die Inhaftierung des „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel in der Türkei ist absurd. Trotzdem sollten deutsche Verlage ihre Entsendungspolitik überdenken. Können wirklich nur Journalisten mit türkischen Wurzeln über die Türkei schreiben?

Online Redaktor 100% (w/m)

Ihr Profil: Sie haben Erfahrung als Online-Redaktor – Sie verfügen über ein stilsicheres Deutsch – Sie wissen, worauf es bei einem Liveticker oder Liveblog ankommt und können ihn bedienen – Sie kennen sich mit Social-Media aus und können Videos verarbeiten…

Pressefreiheit: Eine Woche bei Cumhuriyet

Die türkische Zeitung “Cumhuriyet” wurde im Herbst vorigen Jahres weltberühmt, als Präsident Erdoğan ihre Führungsspitze verhaften ließ. Trotz aller Repression erscheint die Zeitung weiterhin, jeden Tag. Wie arbeiten die Journalisten unter diesem Druck? Unsere Autorin war eine Woche lang zu Gast in der Redaktion.

Für immer Cumhuriyet: Wir ergeben uns nicht

Die Redaktionsmitglieder in Haft, die Existenz bedroht, die Pressefreiheit in der Türkei nicht mehr existent: Die traditionsreiche Zeitung kämpft um ihr Überleben. Ein offener Brief der Mitarbeiter der türkischen Tageszeitung Cumhuriyet.

Erdogan, Maduro, Huthi-Rebellen – die Liste der «Feinde der Pressefreiheit»

Zum UNO-Welttag gegen Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten veröffentlicht Reporter ohne Grenzen (ROG) eine neue Liste der «Feinde der Pressefreiheit». Sie umfasst 35 Staats- und Regierungschefs, Extremisten- und Verbrecherorganisationen sowie Geheimdienste. ROG fordert weiterhin die Einsetzung eines UNO-Sonderbeauftragten für den Schutz von Journalisten.

Ad Content

Alle fünf Tage wird ein Journalist umgebracht

Zwischen 2006 und 2015 sind weltweit mehr als 800 Journalisten bei der Ausübung ihres Berufes getötet worden. Hinzu kommen Entführungen, willkürliche Verhaftungen und Folter. Nicht einmal jeder zehnte der Todesfälle wurde aufgeklärt.

Angriff auf die letzte unabhängige Stimme

Erdogan hatte dem Chefredakteur von „Cumhuriyet“ schon vor knapp drei Jahren gedroht. Nun hat er ernst gemacht: 13 Redakteure der Zeitung wurden verhaftet. Was bezweckt der türkische Präsident damit?