DOSSIER mit 333 Beiträgen

Rekrutieren & Bewerben

BERUF & ARBEIT

Die Lesetipps dieses Themenbereichs werden betreut und kuratiert von Eliane Stöckli, Redakteurin der Redaktion der Personalfachzeitschrift «HR Today». News, Fachbeiträge, HR-Stellen sowie pointierte Themenblogs zu diversen Personalthemen finden Sie auf www.hrtoday.ch und blog.hrtoday.ch. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

Dresscode für Interviews?

Kleider machen Leute, meinen Führungskräfteentwicklerin Ulrike Clasen und HR-Senior Consultant Jakob Bäbler. Während für Clasen der Dresscode im Unternehmen die Kleiderordnung vorgibt, führen gemäss Bäbler solche Kleidervorschriften zu Stress, wenn sie nicht zur Persönlichkeit des Bewerbenden passen.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Erfolgsgeheimnisse erfolgreicher Stellenanzeigen – 37 Praxistipps

«Setzen Sie auf Stellenanzeigen mit Magenetwirkung», plädiert Axel Haitzer. Er schimpft sich selbst Bestseller-Autor und fragt auf seiner Webseite, ob dies gut genug sei, um ihn als Coach zu buchen. Auf amüsanteste Art und Weise, versucht er mittels Vortrag den Zuhörern beizubringen, wie man treffende Stellenanzeigen verfasst. Youtube-Video der Kategorie «unbedingt schauen»!

Wissen ist Macht

2016 lanciert das Fachportal HR Today mit «HR Today Academy» eine neue Tagungsserie mit profilierten Fachreferenten zu brisanten HR-Themen wie Personalmarketing, Recruiting, Arbeitsrecht oder Leadership.

Querdenker suchen und individuell ansprechen

Früher dachten Arbeitgeber in Zielgruppen wie Schüler, Studenten und Professionals. Doch damit trafen sie nur sehr ungenau die Bedürfnisse potenzieller Bewerber. Weshalb Individualisierung ein wichtiger Trend im Recruiting ist und wie diese umsetzbar ist, erläutert Gero Hesse.

Ad Content

Karriere, was heisst das für mich?

Karriere macht man eben, am besten erklimmt man die einzelnen Stufen zielstrebig und klar. Klingt doch logisch, denn heisst es nicht, dass Aufstieg eng verknüpft ist mit dem Willen, die Karriereleiter möglichst steil hinaufzusteigen?