DOSSIER mit 52 Beiträgen

Digitaldruck

TECHNOLOGIE

Die Lesetipps dieses Themenbereichs werden kuratiert von Thomas Paszti. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

Das Dschungelcover

Die Kombination eines analogen Gemäldes mit digitaler Reproduktion ermöglicht es, die Arbeit von Jorge Humberto Herrera Freire über eine Ausstellung hinweg zu präsentieren. Was der Digitalruck kann, freut auch den Künstler.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Es wird nicht weniger, aber anders gedruckt

Besser als heute war der Digitaldruck nie. Und in Teilbereichen ist er dem Offsetdruck vielleicht sogar überlegen. Wie etwa bei Modellen, die einen deutlich grösseren Farbraum anbieten. Gefragt sind heute also viel weniger die technischen Prozessverbesserungen, sondern Konzepte der Vermarktung.

Das erste Publishing ­Barcamp der Schweiz!

Am 19. September 2019 zum ersten mal das Swiss Publishing Barcamp statt, dieses Jahr im Karl der Grosse in Zürich. Wir diskutieren auf Augenhöhe unter Kollegen alle denkbaren Themen, die unsere Branche beschäftigt.

Rettungsanker Inkjetdruck?

Die Hunkeler-Messe hat sich in den vergangenen Jahren den veränderten Bedürfnissen der Branche gestellt. Ein Besuch ist für alle Bereiche des grafischen Marktes absolut zu empfehlen.

Digitaldruck-Pionier Lucien de Schamphelaere verstorben

Der belgische Digitaldruck-Pionier und Unternehmensgründer von Xeikon, Lucien De Schamphelaere, ist am 20. Januar 2017 im Alter von 85 Jahren verstorben. Mit seiner Entwicklung und der Leidenschaft für den farbigen Digitaldruck hat er die Grundlagen für die moderne Drucktechnik gelegt und das ermöglicht, was uns heute wie selbstverständlich erscheint: digitales Drucken. Der „Druckmarkt“ blickt zurück.

Ad Content

Toner, Inkjet & Co. im Digitaldruck

Wüsste man es nicht besser, hätte man auf der drupa glauben können, es gäbe nur noch den Digitaldruck. Die Vielzahl an bekannten, angekündigten und neuen Systemen macht es dabei auch nicht einfacher, den Überblick zu behalten. Zu vielseitig sind die Anwendungen, die einsetzbaren Techniken, die möglichen Maschinen-Konfigurationen und die Zielmärkte.