DOSSIER mit 222 Beiträgen

Facebook

TECHNOLOGIE

Die Lesetipps dieses Themenbereichs werden kuratiert von Thomas Paszti. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

Facebook setzt stärker auf Freunde als auf Medien

Facebook-Chef Mark Zuckerberg findet, es laufe zu wenig auf seiner Plattform, die Nutzer verhielten sich zu passiv. Das will er ändern. Denn Aktivität ist gut fürs Geschäft. Eine der Massnahmen betrifft Medien, die Artikel und Videos auf Facebook teilen. Da solche Inhalte passiv genutzt werden, sollen sie aus dem Newsfeed verbannt werden – es sie denn, sie werden von Freunden oder Verwandten geteilt. Facebook will seine Nutzer zu einem aktiveren Verhalten animieren. Martin Giesler vom Social Media Watchblog sieht in den angekündigten Massnahmen durchaus auch Chancen für die Medien: «Zwar wird es kurzfristig zu einigen Einschnitten kommen, gerade mit Blick auf den Traffic, mittelfristig aber könnte das News Feed Update journalistischen Anbietern durchaus helfen. Wenn künftig nicht auf Klick und Like optimiert wird, sondern darauf, sich eine loyale Community aufzubauen, dann wäre viel gewonnen.»

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Christchurch: Der Mörder ist immer der Mensch, nicht die Technik

Facebook steht am Pranger, weil es die schockierende Mordtat von Christchurch live übertragen hat. Noch viel bedenklicher ist, dass das Terrorvideo von Nutzern millionenfach verbreitet wurde. Das Böse steckt im Menschen, nicht in der Technik. Dort muss es bekämpft werden.

Content Strategist (100%)

Social Media ist deine Muttersprache, du könntest mit drei Hashtags eine Revolution auslösen und fragst bei allem «What’s the story, morning glory?». Schreiben ist für dich wie Atmen, du beherrschst jedes Genre, kannst dich spielend in so unterschiedliche Marken wie PostFinance, den WWF, Swisscom, SBB, Kieser Training oder Zürich Tourismus hineinversetzen und überlegst ständig, wo man was…

Der Silicon Dream ist aus

Mark Zuckerberg und Elon Musk, so hießen üblicherweise die Helden des US-Festivals «South by Southwest». Doch jetzt sind die cool, die Tech-Firmen regulieren wollen – darunter Politikerinnen aus Europa.

Ad Content