DOSSIER mit 48 Beiträgen

Fotografie

JOURNALISMUS

Die Lesetipps dieses Themenbereichs werden kuratiert von Nick Lüthi. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

 

Eine Lösung gegen Smartphone-Knipser an Konzerten

Nicht wenige Besucher von Rock- und Pop-Konzerten nehmen die Künstler nur noch indirekt auf dem Bildschirm ihrer Smartphones wahr. Die Instant-Dokumentation auf Social Media scheint wichtiger zu sein als das Live-Erlebnis. Das kriegen natürlich auch die Musiker mit. Und es nervt sie zunehmen. So auch Jack White. Der Gitarrist, bekannt von seiner früheren Band The White Stripes, hat darum für seine kommende Tournee ein Smartphone-Verbot erlassen. Doch wie können hunderte, ja tausende von Geräten während ein paar Stunden sicher aufbewahrt werden, ohne dass damit der Ablauf der Veranstaltung zu stark tangiert wird? Die Lösung ist eine textile Hülle, wo jeder Konzertbesucher sein Smartphone reinsteckt. Die wird dann verschlossen und kann nur an «Aufschlussstationen» wieder geöffnet werden, etwa in dafür vorgesehenen Zonen ausserhalb des Konzertbereichs und dann beim Ausgang.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Lead Designer/in 100%

Als Lead Designer/in entwickelst Du eigenständige Konzepte und überzeugende Markenerlebnisse für namhafte grosse und kleinere Kunden aus unterschiedlichen Branchen. In interdisziplinären Teams arbeitest Du an vielseitigen Aufgabenstellungen. Dabei entwickelst Du funktionierende, kreative Design-Konzepte, definierst Markenwelten und übersetzt diese in starke Markenerlebnisse…

Ohne Vertrauen keine Bilder

Im Rahmen einer breit angelegten Serie zur Frage, was Vertrauen ausmacht, wie es entsteht und auch wieder zerbricht, hat die NZZ fünf international tätige Fotojournalistinnen und -journalisten dazu befragt, wie sie das Vertrauen von Menschen gewinnen, die sie porträtieren. So erzählt zum Beispiel Martin Barzilai, wie er es schaffte, für ein Buch Militärdienstverweigerer in Israel abzulichten, obwohl die sogenannten «Refuzniks» für viele im Land als Verräter gelten und entsprechend gesellschaftlich geächtet werden. Bei Bildreporter Barzilai war es vor allem der Faktor Zeit und der Verzicht auf jeglichen Druck. Er hatte den Verweigerern angeboten, sie auch nur in Rückenansicht zu zeigen. In langen Gespräche gewann er schliesslich das Vertrauen und die Porträtierten willigten ein, öffentlich ihr Gesicht zu zeigen.

Ad Content

Parallelporträts aus Nord- und Süd-Korea

Eindrückliche Bildergeschichte des AFP-Fotografen Ed Jones im «Guardian»: Er zeigt Menschen in Nord- und Süd-Korea in identischen Situation. Die beiden Motive sind jeweils übereinandergelegt und können dank einem Slider gleichzeitig angeschaut werden. «Man kann die Bilder nebeneinander stellen, aber die Leute können im wirklichen Leben nicht Seite an Seite stehen, und das hat etwas Faszinierendes an sich», kommentiert Jones seine Arbeit.

Makrofotografie

Wie jedes fotografische Genre kennt die Makrofotografie eigene Gesetze. Die Liebe zum Detail, die Enthüllung des Ungesehenen, die Leuchtkraft der Farben und das Spiel mit der Schärfe machen den Reiz aus.