DOSSIER mit 41 Beiträgen

Online-Medien

MEDIEN

Die Lesetipps dieses Themenbereich werden kuratiert von Nick Lüthi. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

Tageswoche hat den Markttest nicht bestanden

Aus Anlass der angekündigten Einstellung der Basler Tageswoche per Mitte November lohnt sich ein Blick zurück auf die Anfänge des Projekts. Im August 2011 sprach die MEDIENWOCHE mit zwei Verantwortlichen. Remo Leupin, damals designierter Co-Chefredaktor, relativierte die Bedeutung der Stiftungsmillionen: «Wir müssen ganz klar auf dem Markt bestehen. Und zwar von Anfang an.» Am Ende war die Abhängigkeit von der Stiftung doch zu gross und die kommerziellen Standbeine auf dem Werbe- und Lesermarkt zu schwach.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

«Wir wollen nicht übergrosse Erwartungen wecken»

Das neue Basler Medium heisst «bajour». Gerade haben Redaktion und Geschäftsleitung im Büro in der Markthalle die Arbeit aufgenommen. Manuel Bertschi, Präsident Medienzukunft Basel, spricht über die Idee hinter dem Namen und die Stiftungsfinanzierung als Übergangslösung.

1+only: der flexible Printshop von Edubook

Gedruckte Bücher braucht kein Mensch mehr? Wir machen andere Erfahrungen: Softcover-Bücher, Kataloge oder Skripte, genau dann produziert, wenn sie benötigt werden, das braucht es weiterhin. Kalkulieren Sie Ihr Projekt mit dem neuen 1+only Printshop ab einem Stück. 1 bis 50 Exemplare gibt es sogar in einer Flatrate!

Die Gesellschaft als Mäzen

Die Basler Zeitung kommt inzwischen aus Zürich, Barfi.ch ist pleite, und die Tageswoche seit November Geschichte. Nun will ein neues Onlinemedium versuchen, mit Relevanz zu punkten – werbefrei und finanziert vor allem von Stiftungen.

Ad Content

Notverkauf – Konkursamt verscherbelt barfi.ch

Im Internet ist das Basler Onlineportal «barfi.ch» weiterhin aufgeschaltet und abrufbar. Doch seit vergangenem August ist der Redaktionsbetrieb eingestellt. Die Firma ist seit November in Liquidation, und einzelne Mitarbeiter warten weiterhin auf ihre Löhne.