DOSSIER mit 326 Beiträgen

Leadership & Management

BERUF & ARBEIT

Die Lesetipps dieses Themenbereichs werden betreut und kuratiert von Eliane Stöckli, Redakteurin der Redaktion der Personalfachzeitschrift «HR Today». News, Fachbeiträge, HR-Stellen sowie pointierte Themenblogs zu diversen Personalthemen finden Sie auf www.hrtoday.ch und blog.hrtoday.ch. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

Warum wir keine Manager mehr brauchen

Manager leben nach Zielen und Plänen. Das hat gut funktioniert – als die Märkte sich noch im Schneckentempo entwickelt haben. Heute, wo keiner mehr genau weiss, was morgen ist, lässt sich damit kein Blumentopf mehr gewinnen.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Wie Manager in dynamischen System scheitern

Die Systemarchitektur der digitalen Netzwerke hat die Spielregeln der Wirtschaft schon längst verändert, bemerkt Professor Peter Kruse in einem Vortrag über den Wandel der Arbeitswelt. Wie wichtig das Internet ist, haben die deutschen Unternehmen verstanden. Nur können sie mit dieser Erkenntnis überhaupt nichts anfangen.

Management by Internet ist keine Utopie

Vernetzung statt Hierarchie, Agilität statt lange Planung – Digitalisierung, Internet und soziale Netzwerke erfordern neue Führungsprinzipien, so die zentrale These des neuen Buchs «Management by Internet» von Willms Buhse.

Wissen ist Macht

HR Today und ciaramella & partner GmbH bieten gemeinsam DIE Lernwerkstatt und Akademie für «Digital Talent Acquisition Management» auf dem Schweizer Markt an.

29 Lektionen vom Scheitern erfolgreicher Manager

Stress, Zukunftsangst, Langeweile: Die Frust-Faktoren jedes Arbeitnehmers ereilten auch die grössten Manager einst. Weil das aber bei Granden wie Bill Gates und Elon Musk ewig her ist, hat Buch-Autor Brian Honigman sich 33 Tipps von Startup-Gründern geholt.

Ad Content

Führungsstil: Der Autokrat hat ausgedient

Welcher Führungsstil ist der beste? Der ideale Vorgesetzte kann zwar ohnehin alle auf einmal. Und der richtige Stil hängt auch von den Mitarbeitern ab. Dennoch gibt es Klassiker: Hier die fünf häufigsten.

Eingebildete Diktatoren

Aktuell entspricht es offenbar dem Zeitgeist, sich politisch inkorrekt für Diktaturen auszusprechen. Das Vertrauen in demokratische Entscheidungsprozesse ist auf einem Tiefstand, Freiheit ein nicht wirklich wahrgenommenes Gut.