DOSSIER mit 143 Beiträgen

Künstliche Intelligenz

TECHNOLOGIE

Die Lesetipps dieses Themenbereichs werden kuratiert von Thomas Paszti. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

Was hinter KI steckt und wie Sie den Einsatz voranbringen

In unseren ersten beiden Whitepapern zum Thema Künstliche Intelligenz haben wir Ihnen gezeigt, wie der Status Quo in Sachen KI aussieht und welche Branchen bereits auf diese smarte Automation setzen. Heute möchten wir noch einen Schritt weitergehen und uns die Technologien anschauen, die hinter einer Künstlichen Intelligenz stecken.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Website Manager (m/w, 80-100%)

Ihr Profil: Sie haben schon einige Corporate Websites betrieben und weiterentwickelt und Projekte im Bereich Website Management selbstständig zum Erfolg geführt. – Sie kennen die wichtigsten Web- und Netzwerk-Technologien und sind vertraut mit den gängigen IT-Prozessen. – Sie übernehmen gerne Verantwortung, können Projekte führen und vorantreiben und…

Künstliche Intelligenz: Die Content-Lösung der Zukunft?

Künstliche Intelligenz (KI) wird das gesamte Marketing stark verändern, so viel lässt sich schon jetzt erahnen. Der Hype ist groß, obwohl die Technologien noch am Anfang der denkbaren Möglichkeiten stehen. Die Entwicklung ist rasant und bereits jetzt bietet KI Möglichkeiten, Bedürfnisse von Stakeholdern besser zu verstehen und Marketingaktivitäten entsprechend darauf auszurichten.

Google ist schlagbar

Gemeinhin gilt Google als Massstab für Dienste aller Art, von Mail über Map bis zu Mobilfunk. Aber nicht überall kann der Konzern die Nase permanent vorne haben. Aktuell zeigen die Betreiber der Übersetzungssuchmaschine Linguee mit ihrem neuen Dienst DeepL, dass sie es mit dem vermeintlichen Platzhirsch Google Translate durchaus aufnehmen können. Im Fachmagazin Wired bietet Weiterlesen …

Die Grenzen der künstlichen Intelligenz als Roman-Autorin

Die «Game of Thrones»-Fans warten ungeduldig auf die Romanfortsetzung von George R. R. Martin. Nach aktuellem Stand soll es noch mindestens ein Jahr dauern, bis «The Winds of Winter» erscheint. Um die Wartezeit zu überbrücken hat nun der Programmierer Zack Thoutt mit den Methoden der Künstlichen Intelligenz schon mal am Fantasy-Epos weiterschreiben lassen. Auf der Weiterlesen …

Ad Content

Ist KI intelligent, aber nicht kreativ?

Doc Baumann hat jüngst in seinem Editorial zum Thema „Bilder, Texte und Roboter“ über die Aussicht geschrieben, künstlich intelligente Computersysteme könnten uns künftig nicht nur lästige Arbeit abnehmen („Einmal freistellen bitte!“), sondern auch eigenständig Bilder erschaffen. Aber kann ein Computer wirklich schöpferisch sein?