Thema mit 3 Beiträgen

Corporate Newsroom

Grosskonzerne bauen ihre eigenen Nachrichtenportale auf

Journalisten sind gefragt wie noch nie. Klingt komisch, ist aber so. Nur sind es nicht Redaktionen von Zeitungen oder anderen unabhängigen Medien, welche Medienschaffende suchen. Es sind Unternehmen, vorab Grosskonzerne, die ihre eigenen «Redaktionen» aufbauen. Neudeutsch heisst das dann «Corporate Newsroom». Holger Schmidt hat für das Handelsblatt aktuelle Zahlen aus Deutschland zusammengetragen. So sei die Zahl der ausgeschriebenen Stellen für unternehmenseigene Nachrichtenportale im Vergleich zum Vorjahr um 117 Prozent gestiegen. 90 Menschen arbeiten heute im Nachrichtenraum der Deutschen Telekom, 50 sind es bei Siemens, 30 bei der Deutschen Bank, 20 in der Allianz oder ThyssenKrupp und sieben bei RWE.

Campaign Planner Digital für das Dynamo – Team (m/w)

Deine Verantwortung: Hauptansprechpartner für die Media Directors sowie für die Media Manager bezüglich der entsprechendes Projektportfolio – Bedarfsgerechter und fachspezifischer Beitrag zur Unterstützung bei der Entwicklung von Grobplanungen in Zusammenarbeit mit den Media Managern und Media Directors – Sicherstellen der Ausarbeitung von Detailplanungen in digitalen Medien und entsprechenden Analysen zur Erreichung der kampagnenspezifischen Zielsetzung (qualitativ/quantitativ), basierend auf den Briefings…

Unternehmen orientieren sich am Journalimus. Und der Journalismus?

Der Corporate Newsroom bringt Organisationsprinzipien und Produktionsabläufe aus dem Journalismus in die Organisationskommunikation. Damit geht er auf die veränderte öffentliche Kommunikation ein, in der unzählige Akteure permanent um die Aufmerksamkeit des Publikums buhlen. Mit der Umstellung auf einen Corporate Newsroom entstehen für eine Organisation neue Herausforderungen. Aber auch die Medien müssen sich überlegen, was die Weiterlesen …