Autor

Nick Lüthi

Fallstricke des Native Advertising

Eine umfassende Bestandesaufnahme zu «getarnten» Werbeformaten in Schweizer Medien erscheint in der aktuellen Ausgabe des Medienmagazins «Edito». Chefredaktorin Nina Fargahi stiess bei ihren Recherchen auf eine interessante Begebenheit: Ein Schlaf-Forscher der Uni Zürich wusste nicht, dass er für ein von Ikea gesponsertes Werbeformat Auskunft gibt, als er vom Tages-Anzeiger befragt wurde. Die Zeitung bezeichnet das Weiterlesen …

Journalisten als Influencer und fünf weitere Zukunftsrezepte

Zur Zeit machen sich gerade wieder ein paar erfahrene Medienmacher öffentlich Gedanken über die Zukunft des Journalismus und seiner Organisationsstrukturen. Thomas Knüwer, ehemaliger Journalist und heute Digitalberater und Medienblogger, nimmt das zum Anlass, auch in den Chor einzustimmen. Er tut dies mit «6 Vorschlägen für eine andere Medienwelt». Das beginnt mit dem recht banalen Postulat, Weiterlesen …

So arbeitet die legendäre «Spiegel»-Dokumentation

Digiday bietet einen Einblick in die legendäre Dokumentation des «Spiegel». Das Nachrichtenmagazin beschäftigt 70 Faktenprüfer, die eng mit der Redaktion zusammenarbeiten und sie bei ihren Recherchen begleiten und beraten. Rückgrat der Dokumentation ist ihr Archiv und die Datenbanken. Wöchentlich werden die mit 60’000 neuen Artikeln aus deutschen und internationalen Medien ergänzt. Um sich darin zurechtzufinden Weiterlesen …

Guck mal, wer da fragt!

Angela Merkel ist im «Neuland» angekommen: Heute trifft sich die deutsche Bundeskanzlerin mit vier Youtubern zu einem stündigen Gespräch, das live gestreamt wird. Anders als bei früheren Youtube-Auftritten der Kanzlerin wurden die Fragen nicht vorher abgesprochen, es gilt: live is live und gesagt ist gesagt. Die FAZ stellt die vier jungen Internet-Prominenten vor, die der Weiterlesen …

Achtung: dieser Text wurde nicht von Menschenhand verfasst!

Sollen journalistische Beiträge speziell gekennzeichnet werden, wenn sie von Computersoftware generiert wurden? Für Journalistenverbände und Medienethiker ist das keine Frage: «Robotertexte» müssen als nicht von Menschenhand verfasst ausgewiesen werden. Das gebiete allein schon die Quellentransparenz, wie sie auch sonst für den Journalismus gelte. In einer Umfrage des Medienmagazins «journalist» sprach sich eine Mehrheit der Befragten Weiterlesen …

Ad Content

Was sucht die «Saftschubse» im Duden?

5000 neue Begriffe hat der Duden in die neueste Ausgabe seines Wörterbuchs aufgenommen. Aber nach welchen Kriterien? «Spektrum»-Kolumnist Ekkehard Felder erkennt eine gewisse Willkür: «Der Duden verhält sich bei der Aufnahme neuer Wörter in das Wörterbuch wie ein Flexitarier beim Essen: ohne klare Linie – mal so, mal so.» Als Beispiel für die fehlende Linie Weiterlesen …