Autor

Nick Lüthi

Reddit wächst und wächst und schliesst zu Twitter auf

Nicht ganz unbescheiden nennt sich Reddit «die Startseite des Internets». Und tatsächlich: Der Social-News-Aggregator kommt diesem Anspruch immer näher. Mit 330 Millionen aktiven Nutzern pro Monat hat Reddit zu Twitter aufgeschlossen. Was die durchschnittliche Nutzungszeit angeht, überflügelt die Plattform gar Facebook. Und das um Längen: 15 Minuten verbringt man durchschnittlich auf Reddit, 11 auf Facebook.

Rundfunk in Zeiten digitaler Vollkonvergenz

Wo hört heute Presse auf und wo fängt Rundfunk an? Die Frage ist mehr als nur ein medienphilosophisches Gedankenspiel. In Deutschland geht es aktuell darum, ob Live-Streaming-Angebote der «Bild»-Zeitung als Rundfunk gelten und eine entsprechende Lizenz brauchen. Axel-Springer bestreitet diesen Sachverhalt und bereitet sich auf einen rechtlichen Streit vor.

«Wissenschaftsjournalismus wird abgelöst durch Wissenschafts-PR»

Der Wissenschaftsjournalismus wird gleich doppelt geschwächt: Einerseits fehlt es an Ressourcen und Fachpersonal auf den Redaktionen, andererseits gibt es immer mehr von der Privatwirtschaft gesponserte Forschung, was es den schwachen Redaktionen wiederum schwerer macht, PR als PR zu erkennen. Oder wie es Medienforscher Stephan Russ-Mohl im Magazin Edito auf den Punkt bringt: «Wissenschaftsjournalismus wird abgelöst durch Wissenschafts-PR, die sich als Wissenschaftskommunikation tarnt. Keine guten Aussichten.»

Wer sind die Guten?

Eine Frage entscheidet über die Zukunft der BaZ-Mitarbeitenden: Wer sind die Guten? Neubesitzer der «Basler Zeitung», Tamedia-Verleger Pietro Supino, sagte gegenüber einem kleinen Kreis hochrangiger BaZ-Redaktionsmitglieder: «Für die Guten unter euch wird es bei Tamedia Platz geben.» Je nach Definition der «Guten» könnt das auch Auswirkungen auf den Kurs des Tages-Anzeigers haben, mit dem die BaZ nun eng verbandelt wird, schreiben Renato Beck und Andrea Fopp in der Tageswoche.

Ad Content

NZZ-Geschäftsführer Neubauer: «Wir sind nie zufrieden»

Für Steven Neubauer ist die Medienmarke NZZ ein Working Process. Unter der Leitung des Geschäftsführers der Neuen Zürcher Zeitung startet ein digitales Angebot nach dem anderen, das der Leiter NZZ Medien auch den Lesern der Printausgabe schmackhaft machen will, während er die junge Zielgruppe von der Traditionsmarke überzeugen will.