Tag mit 35 Beiträgen

No Billag

Fast vierzig Schweizer Regionalsender in Gefahr

Sollten die Schweizer Stimmberechtigten die Gebührenfinanzierung für Medien verbieten, dann träfe dies in erster Linie die SRG. Sie ist schliesslich auch gemeint mit der «No-Billag»-Initiative über die 2018 an der Urne abgestimmt wird. Existenziell bedroht von einem Subventionsstopp wären aber aber auch 36 private Medienunternehmen, die heute zu grossen Teilen über Gebühren mitfinanziert werden, darunter Weiterlesen …

«Es geht um mehr als eine reine Gebührendiskussion»

Die Debatte über die No Billag-Initiative im Nationalrat ist pausiert. Sie zeigte die vielen Ansprüche auf, die an die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG gestellt werden. Wir leuchten vier Knackpunkte aus – mit Originalzitaten der Parlamentarier.

Produktmanager B2B/B2C 80-100%

Sie entwickeln im engen Austausch mit Geschäftsführung, Marketing und Redaktion das Portfolio der NZZ weiter. Ihr Ziel ist es, für die NZZ Mediengruppe nutzerzentriert journalistische, profitable B2B und B2C-Produkte zu entwickeln, umzusetzen und im Markt zu etablieren und zu monetarisieren…

Gebührenhalbierung: Darum unterstützt Economiesuisse SVP-Plan

Die Schweizer Haushalte sollen nur noch halb so viele Radio- und TV-Gebühren zahlen: Dieser SVP-Vorschlag erhält überraschend Unterstützung vom Wirtschaftsverband Economiesuisse. Ein nicht ganz unwesentliches Detail: Sämtliche Firmen würden damit gleichzeitig von der Gebührenpflicht befreit.

Ad Content