DOSSIER mit 79 Beiträgen

Employer Branding

Neue Mitarbeiter schneller fit machen

Wenn Mitarbeiter die Probezeit nicht überstehen, wird es teuer. Auf 25.000 bis 100.000 Euro beziffert eine Mühlenberg-Studie die Kosten für einen personellen Abgang in der Probezeit. Da sind die Kosten für eine professionelle Suche nicht einmal eingerechnet. Der Schaden für Unternehmen, neue Mitarbeiter und Personaldienstleister ist enorm.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

«Migros-Gruppe Arbeitswelt» Umfassendes Employer-Branding für Migros realisiert

Die Migros-Gruppe ist die grösste private Arbeitgeberin der Schweiz. Bislang verfügten die mehr als 60 Unternehmen und Geschäftsbereiche der Gruppe über keine gemeinsame Employer-Branding-Strategie: Jeder Brand verfolgte seinen eigenen Ansatz. The House hat für die Migros-Gruppe nun eine gemeinsame Identity und Auftritt für den HR-Bereich entwickelt. Ausserdem zeichnet The House mit einer breit angelegten On- Weiterlesen …

Wissen ist Macht

2016 lanciert das Fachportal HR Today mit «HR Today Academy» eine neue Tagungsserie mit profilierten Fachreferenten zu brisanten HR-Themen wie Personalmarketing, Recruiting, Arbeitsrecht oder Leadership.

So geht Alumni Management

Man trifft sich immer zweimal im Leben. Dieses Sprichwort bewahrheitet sich im Fall der Mobilius Versicherung und einer ehemaligen Mitarbeitenden – zur grossen Freude unserer Protagonistin Olivia. Ihr Arbeitgeber setzt Alumni Management erfolgreich um. Olivia erklärt ihren Freunden Leo und Anna, wie die Mobilius Versicherung das Thema anpackt und verwirklicht.

Wenn Chefs in Essensresten rumstochern

Unternehmen wollen besser werden. Jeden Tag und nicht einmal im Jahr. Das traditionelle Mitarbeitergespräch ist das falsche Instrument, wenn es darum geht, Leistungen zu optimieren. Das geht besser. Und kann sogar richtig Spass machen. Sind sie noch Menschenbuchhalter oder schon Unternehmensverbesserer?

Ad Content

Studie: Welchen Content will die GenY?

Generation Y: Content Marketing zieht, wenn es ums Employer Branding und Recruiting geht. Am beliebtesten sind in der Zielgruppe Inhalte, die informativ und glaubwürdig sind und den jungen Leuten dabei helfen, sich auf dem Arbeitsmarkt zu orientieren. Weniger gut kommen hingegen Unterhaltungsformate wie etwa Gewinnspiele, Podcasts oder Quiz an.