Tag mit 7 Beiträgen

Diversity

Homogene Redaktionen

Migrantinnen und Migranten oder allgemeiner, Menschen ohne Schweizer Pass, muss man im Impressum von Schweizer Medien immer noch mit der Lupe suchen. Unverständlich eigentlich, findet Anna Jikhareva: «Selbst wenn man rein ökonomisch argumentieren würde, ist es übrigens unverständlich, dass die meisten Medien so leichtfertig auf diese Stimmen verzichten. Mit grösserer Vielfalt liesse sich letztlich auch Weiterlesen …

Was Milchmann Jimmy recht war, sollte den Medien billig sein

Ein fulminantes Plädoyer für mehr Vielfalt in den Redaktionen; nicht als zeitgeistiges Accessoire, sondern als geschäftliche Notwendigkeit. Wollen Medien verstanden, geschätzt und schliesslich gekauft werden, müssen sie die Milieus profund kennen, aus denen sie berichten. Männlich, akademisch und weiss ist dafür kein ideales Redaktionsprofil. Hugh Muir bringt es im «Guardian» mit einer Anekdote auf den Weiterlesen …

TV-Duell: Unternehmer befragen Politiker

Wichtige Nachlese zum «TV-Duell» zwischen Angela Merkel und Martin Schulz: Wolfgang Michal weist im «Freitag» darauf hin, dass die vier Journalistinnen und Journalisten, welche die Kanzlerin und den Herausforderer befragten, einen ähnlichen biografischen Hintergrund aufweisen; sie sind alle erfolgreiche, gut verdienende Medienunternehmer. Das sei nicht weiter zu kritisieren. «Aber fragen wird man schon dürfen, ob Weiterlesen …

Plädoyer für einen Kulturwandel auf den Redaktionen

Die Chefredaktorin von Spiegel-Online plädiert für mehr Vielfalt in den Redaktionen als Mittel zur besseren Ansprache des Publikums, das schliesslich auch ganz vielfältig ist. Das ist zwar keine grundlegend neue Erkenntnis, wurde aber zu lange vernachlässigt, weil es dem Journalismus zu gut ging und er auch mit relativ homogen zusammengesetztem Personal auskommen konnte. «Die Digitalisierung Weiterlesen …

Ad Content

Medienfrauen reagieren auf «Tele»-Cover

«Vorsicht, kluge Frau!» schrieb die TV-Zeitschrift «Tele» auf dem Cover zur Titelgeschichte über Wirtschaftsjournalistin und Moderatorin Patrizia Laeri. Die Kritik folgte prompt. Nun hat der Verein «Medienfrauen Schweiz» mit #vorsichtklug eine wirkungsvolle Aktion gestartet.

Deutsche Presseagentur will weniger Akademiker rekrutieren

Zuwanderungsinitiative, Brexit, Trump-Wahl: Die Medien haben nicht damit gerechnet. Kritiker meinen, in den Redaktionen gäbe eine akademisch gebildete, liberale Mittelschicht den Ton an. Es arbeiten dort kaum Leute aus Problemvierteln oder Menschen ohne Hochschulbildung, die mit sozial Schwächeren oder Flüchtlingen Kontakt haben. Auf einer der grössten Redaktion, der Deutschen Presseagentur dpa, soll das nun anders Weiterlesen …