Tag mit 11 Beiträgen

AfD

Haben die Medien die AfD hochgeschrieben?

Das News-Portal Buzzfeed und die Hochschule für Politik München wollten herausfinden, wie sich die Berichterstattung deutscher Medien auf den Wahlerfolg der AfD ausgewirkt haben. Dass ein Zusammenhang besteht, liegt auf der Hand. Bei der Frage von Ursache und Wirkung wird es allerdings kniffliger. Ein Medienwissenschaftler hält den Vorwurf des «Hochschreibens» gar für «absurd». Ein anderer Weiterlesen …

Das Fernsehen als AfD-Wahlhelfer? So einfach geht das nicht

Annette Leiterer, Redaktionsleiterin des Medienmagazins ZAPP, weist die Vorstellung, dass die Talkshows ursächlich für den Wahrlerfolg der AfD stünden, als absurd zurück. Sie reagiert damit u.a. auf die «Spiegel-Online»-Kolumne von Georg Diez, der genau das behauptet. Denn umgekehrt, so Leiterer, wird ein Schuh draus: «Denn dann wäre es ja einfach, dem Rechtsruck entgegenzuwirken. Talksshows abschaffen, Weiterlesen …

Begünstigte das Fernsehen den AfD-Erfolg?

Und wieder die Frage: Welche Verantwortung tragen die Medien? Georg Diez beantwortet sie in «Spiegel Online» ziemlich eindeutig. Die AfD wäre vermutlich nicht so gut gewählt worden, wäre nicht das öffentlich-rechtliche Fernsehen über jedes Stöckchen gesprungen das die Partei im Wahlkampf hingehalten hat. Anstatt sich dem Sog der Skandalisierung zu entziehen, «haben sie, die Plasbergs Weiterlesen …

Ein radikaler Extremismus-Experte

Der Sender ZDFinfo stellte ihn als «Experten» vor. Doch der sachkundige Politologe, der dem öffentlich-rechtlichen Sender über Linksextremismus Auskunft gab, ist auch noch AfD-Politiker. Davon erfährt der Zuschauer aber nichts. Im Rückblick und auf Nachfrage der Tageszeitung taz finden die Veranwortlichen des ZDF, dass in diesem Fall «eine zusätzliche Einordnung hilfreich und nötig gewesen» wäre.

Ad Content

Inszenierter Abgang als Teil der AfD-Medienstrategie?

Die Aufmerksamkeit war ihr gewiss: AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel verliess gestern Abend das ZDF-Studio nach einem Streit mit CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer über die illegale Einwanderung. Als Scheuer den AfD-Mann Björn Höcke als einen «Rechtsradikalen» bezeichnete, entschied sich Weidel für einen Abgang. In einer von ihr kurz darauf veröffentlichten Stellungnahme geht die AfD-Frau jedoch mit keinem Wort Weiterlesen …

Das falsche Gejammer über mangelnde Medienpräsenz

Es ist ein Mantra, das jede politische Partei gerne vor sich herträgt. Ob gross oder klein, Opposition oder Regierung, alle Parteien fühlen sich immer untervertreten in den Medien. Besonders laut vernimmt man diese Klage von rechten Parteien, die den Medien eine politische Agenda unterstellen und darin den Grund sehen, dass man sie nicht einlädt. Und Weiterlesen …