Thema mit 15 Beiträgen

Digital News Initiative

Einfacher abonnieren mit Google

Während sich Facebook gerade unmöglich macht als Partner für Medienunternehmen, forciert Google seinen Schmusekurs. In den kommenden drei Jahren will das Technologieunternehmen den Journalismus mit 300 Millionen Dollar unterstützten. Das hat gestern der Google-Manager Philipp Schindler in einem Blog-Eintrag bekanntgegeben. Am meisten interessieren dürfte die Verlage das Angebot «Subscribe with Google». Wer ein Nutzerkonto bei Google führt und dort auch seine Kreditkartendaten hinterlegt hat, kann künftig damit Medieninhalte im Netz bezahlen. Die Beziehung zum Kunden pflegt weiterhin das Medienunternehmen. Deutschsprachige Zeitungen sind zum Start des neuen Angebots noch keine dabei.

Gefährliche Umarmung

Google wird zu einem immer gewichtigeren Spieler in der Medienlandschaft, sei es mit Innovationsförderung, aber auch mit eigenen Inhalten. So bringt der Internetkonzern zusammen mit der «Süddeutschen Zeitung» neu ein Magazin zur digitalen Bildung heraus. Kritische Stimmen gegen das wachsende Google-Engagement in den Medien gibt es nur wenige. Die aber warnen vor der ungleichen Partnerschaft.

Titanenkämpfe: Medienwelt in Aufregung wegen Google und Facebook

Die Medienwelt in Aufregung zu Facebooks Instant Articles («kuscheln» schreibt man beim NDR) und auch zur sogenannten «Digital News Initiative» von Google. «Teufelspakt» sagt ein Medienökonom im Focus, «Alptraum» der Fachmediendienst-Chef Turi. (…) Wenn das Argument gegen solche Partnerschaften moralisch ist, soll man es begründen und gern ausgiebig diskutieren. Hier nur eine sachliche Sicht.

Ad Content