DOSSIER mit 36 Beiträgen

Fernsehmarkt Schweiz

Nun versucht es CNN in der Schweiz

Der kleine Markt, die Mehrsprachigkeit und die Dominanz der SRG machen die Schweiz zu einem harten Pflaster für private TV-Anbieter. Trotz zahlreichen Pleiten versucht es nun die globale Marke CNN.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Communication Summit 2018 – Das Gipfeltreffen der Medien- und PR-Branche – 6. Februar 2018

Corporate Publishing Gratwanderung zwischen PR und Journalismus – Wie verschieben neuen Formen wie Branded Content oder Native Advertising die Grenzen zwischen Journalismus und PR? Wie stehen die Medien dazu? Ist das noch Journalismus? Sascha Pallenberg, Head Digital Content bei Daimler führt ins Thema ein und diskutiert mit einem Experten-Podium unter der Leitung von Reto Lipp, SRF Eco.

Versteckspiel mit CNN Money Switzerland

Der Sender heisst CNN, sieht aus wie CNN, gehört aber nicht CNN: Hinter dem neuen Angebot CNN Money Switzerland, das anlässlich des Davoser WEF im kommenden Januar auf Sendung gehen wird, steht eine Schweizer Betreibergesellschaft um CEO Christophe Rasch und dessen Medienagentur Media Go. Der US-Sender vergibt lediglich eine Lizenz mit einer Laufzeit von zehn Weiterlesen …

Ad Content

Fernsehen für einen guten Zweck

Wer die Schweizer Web-TV-Plattform Wilmaa nutzt, sammelt neu automatisch Punkte und hilft damit ein Projekt zu finanzieren aus den Bereichen Kultur, Bildung, Forschung oder Ökologie. Bezahlt wird das Geld von einem Sponsor, der einen definierten Betrag ausschüttet, sobald die Zuschauer aufgrund ihrer kumulierten Sehdauer einen bestimmten Punktestand erreicht haben. Das erste Projekt, das so mitfinanziert Weiterlesen …