DOSSIER mit 318 Beiträgen

Medienethik

JOURNALISMUS

Die Lesetipps dieses Themenbereichs werden kuratiert von Nick Lüthi. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

 

Fakten sind im Journalismus überbewertet

Die Fixierung auf «nackte» Fakten als Grundlage der journalistischen Berichterstattung verstelle den Blick auf die gesellschaftliche Rolle des Journalismus, findet Stephen J. A. Ward auf Mediashift. Erst die Interpretation der Fakten mache die Leistung des Journalismus aus. Nicht Neutralität, sondern «Unparteilichkeit im Dienste des demokratischen Engagements» sei das richtige Ziel, schreibt Medienethiker Ward.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Startrampe für den Hass im Netz

Der Anschlag von Christchurch offenbart eine neue mediale Machart des Verbrechens: Die Tat wurde so designt, dass sie maximale Aufmerksamkeit im Netz erzeugte. Eine wichtige Rolle spielte das Online-Forum 8chan, wo der Hass in aller Öffentlichkeit vor sich hin gärt. Der Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch, bei dem letzte Woche 50 Menschen getötet wurden, Weiterlesen …

Nachrichtenmoderator/-in / Nachrichtenredaktor/-in 60-80%

Die Redaktion «Nachrichten/Teletext/Info3» der Chefredaktion Radio erfährt vor vielen andern, was in der Welt passiert. Aus diesen Informationen produzieren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stündlich Nachrichten für das Radio sowie Inland-, Ausland- und Wirtschaftsmeldungen für den Teletext. Sie sind für folgende Hauptaufgaben verantwortlich…

Ad Content

Schönschreiberitis

Ein Journalist pfuscht bei Reportagen, drei große Medienhäuser beenden die Zusammenarbeit. Der Fall spielt aber nicht in der Liga «Relotius».