Thema mit 12 Beiträgen

Forschung

Interview mit KI-Forscher Toby Walsh: „Wir müssen jetzt die richtigen Entscheidungen treffen“

Keine Panik, Künstliche Intelligenz wird uns nicht umbringen, sondern unser Leben besser machen. Das sagt Toby Walsh, einer der führenden Experten aus der KI-Forschung. Allerdings müssen wir uns dazu klar werden, was ein gutes Leben ausmacht. Ein Gespräch darüber, was wir an Maschinen delegieren sollten und warum alte Werte auch für neue Technologien gelten.

Bakom bestellte umstrittenes Gegengutachten

Nach kritischen Fragen im Nationalrat zu einer Studie der Aktion Medienfreiheit bestellte das Bundesamt für Kommunikation ein Gutachten bei einem deutschen Professor. Nun liegt das Papier vor – und sorgt für Unverständnis und rote Köpfe.

Ad Content

Integrationsauftrag nicht erfüllt

Seit Jahren erhält die SRG schlechte Noten für die Erfüllung ihres Programmauftrags. Insbesondere die Integrationsleistung lasse zu wünschen übrig, stellen Forscher regelmässig fest. Die SRG lässt das nicht gelten. Sie sieht ihre vielfältigen Bemühungen schlecht gespiegelt in der wissenschaftlichen Analyse, gesteht gleichzeitig aber auch programmliche Defizite ein.

Forschung: Weltweites Social-Media Projekt

Der Anthropologe Daniel Miller will wissen, wie Soziale Medien Beziehungen strukturieren, ein Miteinander formen, es begründen – oder zerstören. Deshalb hat er das grösste Social-Media-Projekt der Welt gegründet. Acht Anthropologen forschen gleichzeitig in acht Ländern: England, Trinidad, Türkei, Brasilien, Chile, Italien, Indien, China.

Ad Content

Zukunft der Unternehmenskommunikation

Vier Universitäten und Vertreter aus über 30 namhaften Unternehmen in Deutschland forschen gemeinsam, wie neue gesellschaftliche Trends die Kommunikation verändern und welchen Beitrag Kommunikation zur Wertschöpfung leistet.

Journalismus: Gibt es den noch und wenn ja, für wen?

Mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf den Journalismus und mit den neuen Phänotypen journalistischer sowie para-journalistischer Rollen beschäftigt sich eine Vielzahl von Studien, die in den letzten 15 Jahren entstanden sind. Zugespitzt, kennt die internationale Literatur zur Journalismusforschung praktisch nur noch die Beschäftigung mit den Folgen der Digitalisierung.