Thema mit 26 Beiträgen

Freier Journalismus

Auftragsbuch voll, Kasse leer

Seit bald einem Jahr versucht Ramona Riedener (57) als freie Journalistin ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Für 150 Franken arbeitet sie oft bis zu acht Stunden an einem Artikel. Mehr als 2000 Franken pro Monate schauen dabei nicht heraus – trotz Vollzeitbeschäftigung. Mein Weg vom Wildfang zur Atelierschneiderin, Bürofachfrau, Gewerkschaftssekretärin zur Journalistin begann am 5. Mai Weiterlesen …

Pssst: Es steht was bevor!

Alles neu macht der 1. Juli! Denn der bringt uns nicht nur einen anderen Namen, sondern auch ein neues Gewand. Rot? Blau? Grün? A&F? Es bleibt spannend! Lernen Sie als Erstes die neue A&F kennen – mit unserem Newsletter.

Überleben als freier Journalist: Experiment gescheitert

Seit gut einem Jahr dokumentierte Matthias von Warburg für die MEDIENWOCHE, wie er als freier Journalist überlebt. Dies ist seine letzte Kolumne. Er ist gescheitert. Denn als freier Journalist zu überleben, heisst auch, der Verlockung einer Festanstellung zu widerstehen. Matthias von Wartburg wurde bereits nach anderthalb Jahren schwach.

Warum man ohne Bürokollegen besser dran ist

Neben der Frage, ob man davon leben könne, wird unser Kolumnist Matthias von Wartburg ständig gefragt: «Fehlen denn einem als freischaffender Journalist nicht die Arbeitskollegen, so ganz alleine im Büro?» Warum ihm seine ex-Gspänli noch immer nicht fehlen, sagt er in der aktuellen Kolumne.

Wie man sich als freier Autor exklusive Aufträge schnappt

Um als freier Journalist überhaupt einmal auf Reportage geschickt zu werden, muss man sich bei einer Redaktion vorher mühsam hocharbeiten. Und eine Reportage im Ausland? Solche Aufträge werden so oder so von den langjährigen Mitarbeitern gemacht, ein Freier hat da keine Chance. Von wegen!, sagt unser Kolumnist Matthias von Wartburg. Er wurde von der «Schweizer Weiterlesen …

Ad Content

Es gibt nichts Älteres als einen Ratgeber für freien Journalismus von 2006

Nach über einem Jahr als freier Journalist hat sich unser Kolumnist Matthias von Wartburg das Handbuch «Freie – fit für den Markt» bestellt. Die Lektüre dieses Ratgebers, herausgegeben von der «Arbeitsgemeinschaft Deutschschweiz der freien Berufsjournalistinnen und -journalisten» des Berufsverbands Impressum, stellte sich als Zeitreise heraus. Oder welcher freie Journalist kann sich heute noch eigene Angestellte Weiterlesen …

So schlecht steht es um den freien Journalismus

Bis jetzt war unser Kolumnist Matthias von Wartburg stets optimistisch, was den freien Journalismus angeht. Plötzlich ist er sich aber nicht mehr sicher, ob dieser Beruf eine Zukunft hat. Gründe für diese Zweifel findet er bei der Pensionskasse für Freie, beim Berufsverband Impressum und beim Verkehrshaus. Ausserdem redet er über die Krux, sich selbst als Weiterlesen …