Thema mit 71 Beiträgen

Tages-Anzeiger

Anstelle von Geburtstagswünschen: Blunschi über den Tagi

«Eine Firma veranstaltet ein grosses Fest für ihre Belegschaft – und niemand geht hin?». Die Tamedia-Journalistinnen und -Redaktoren sind nicht in Feierlaune – aus (Spar)gründen. Zum 125. Geburtstags des Tages-Anzeigers schreibt Peter Blunschi auf Watson eine Krisendiagnose der Traditionszeitung. Blunschi, der selber beim Tages-Anzeiger in den Journalismus eingestiegen war, schaut heute nur noch mit «Bedauern» auf das Blatt. Es schmerze sehr, «den Niedergang eines Produkts zu verfolgen, dem ich in mancher Hinsicht viel verdanke.»

Munter sprudelt die Quelle

Wie hält es die Qualitätszeitung «Tages-Anzeiger» mit dem Verwenden anonymer Zitate? Sie fischt gerne im Trüben. «Mir fehlen die Worte», sagt Augenzeuge Peter M.* «Tagi-Ressortleiter Philipp Loser ist dafür bekannt, dass er Fact und Fiction ungeniert vermischt», sagt Tagi-Redaktorin Petra O.* (*Namen der Redaktion bekannt). Ich gestehe: Ich habe Peter M. und Petra O. samt Weiterlesen …

Wie sich der Tagi von der Kunst verabschiedet

Über eine «Krise der Kunstkritik» wird in Kulturkreisen regelmässig geschrieben und gestritten. Aussagekräftige empirische Befunde dazu sucht man bei allem Diskussionseifer vergebens. Am Fallbeispiel des Tages-Anzeigers untersuchte die Autorin inhaltsanalytisch, ob und wie die journalistische Berichterstattung über bildende Kunst unter dem Sparkurs der vergangenen Jahre leidet. Lange galten sie als ein unzertrennliches Zweigespann, Kunst und Weiterlesen …

Ad Content