DOSSIER mit 88 Beiträgen

Radio/Audio

MEDIEN

Die Lesetipps dieses Themenbereich werden kuratiert von Nick Lüthi. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

Radiozukunft: das Beste aus zwei Welten

Als Innovationsstratege bei Schweizer Radio und Fernsehen macht sich Dominik Born von Berufes wegen viele Gedanken zur Zukunft des Radio. In einem Beitrag für das Dokublog von SWR2 nennt er den Königsweg für die Weiterentwicklung dessen, was wir heute als Radio kennen; es ist eine Kombination des Besten aus zwei Welten, aus der linearen, zeitgebundenen Übertragungsweise und der Plattform-gestützten, zeitunabhängigen Distribution. Kombiniert ergäbe das dann gemäss Born einen linearen Programmstream, durch den sich die Hörer aber nach Belieben vorwärts und rückwärts bewegen können: «Das lineare Radio muss nur durch ein Feature ergänzt werden, das alles verändern wird – den Skip Knopf.» Alles ganz einfach, eigentlich.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

«Mit Podcasts erreichen wir selbst Analphabeten»

Die Stimme der Ungehörten: Ein Podcast über Menschenrechte soll in Myanmar zur Friedens- und Identitätsbildung beitragen. Dahinter steht eine Schweizer Stiftung. «Interessieren Sie sich für Podcasts?» – «Was sind Podcasts?» – «Audiobeiträge. Wir möchten eine Serie machen zum Thema Menschenrechte.» – «Was sind Menschenrechte?» Zugegebenermassen kein einfacher Start für die Lancierung eines Podcast in Myanmar, Weiterlesen …

Willkommen im Klub

Gemeinsam optimieren wir 26 000 Lebensläufe. Buchen Sie einen von über 1000 Businesskursen in Ihrer Nähe.

Podcasts in der Schweiz: Es fehlt an Geld und Mut

In den USA oder in Grossbritannien gehören Podcasts längst zum Multimedia-Angebot von Zeitungshäusern. In der Schweiz wagen sich Verlage wie Tamedia, Ringier oder die NZZ-Gruppe nur zögerlich in die Audio-Welt vor. Doch es gibt auch löbliche Ausnahmen. Wir haben uns umgehört. Wir hören wie Glas zersplittert. Eine Frau erzählt von einer rassistischen Beschimpfung. Ein Mann Weiterlesen …

Ad Content

Die Podcast-Welle rollt: Gruseliges bei Vollmond

Wer der französischen Sprache mächtig ist und gerne gruselige Geschichten hört, dem sei der neue Podcast von «Couleur 3» empfohlen. Zu jeder Vollmondnacht produziert der Westschweizer Sender eine neue Folge von «Nuit Blanche», was so viel heisst, wie schlaflose Nacht. In der ersten Folge geht es um das Unglück am Djatlow-Pass, bei dem 1959 neun junge russische Berggängerinnen und Berggänger im Ural auf bis heute ungeklärte Weise gewaltsam zu Tode kamen. «Es wird dringend empfohlen, das Licht eingeschaltet zu lassen…», schreiben Céline O’Clin und Mickael Marquet, die den neuen Podcast gestalten. Recht haben sie.