DOSSIER mit 96 Beiträgen

Radio/Audio

MEDIEN

Die Lesetipps dieses Themenbereich werden kuratiert von Nick Lüthi. Haben Sie einen lesenswerten Beitrag entdeckt und möchten diesen hier empfehlen? Die Redaktion freut sich auf Ihren Linktipp: redaktion@medienwoche.ch

Radiozukunft: das Beste aus zwei Welten

Als Innovationsstratege bei Schweizer Radio und Fernsehen macht sich Dominik Born von Berufes wegen viele Gedanken zur Zukunft des Radio. In einem Beitrag für das Dokublog von SWR2 nennt er den Königsweg für die Weiterentwicklung dessen, was wir heute als Radio kennen; es ist eine Kombination des Besten aus zwei Welten, aus der linearen, zeitgebundenen Übertragungsweise und der Plattform-gestützten, zeitunabhängigen Distribution. Kombiniert ergäbe das dann gemäss Born einen linearen Programmstream, durch den sich die Hörer aber nach Belieben vorwärts und rückwärts bewegen können: «Das lineare Radio muss nur durch ein Feature ergänzt werden, das alles verändern wird – den Skip Knopf.» Alles ganz einfach, eigentlich.

Weitere Beiträge aus diesem Dossier

Radio-Kulturen im medialen Wandel

Welche Rolle spielt Radio-Kultur in Deutschland? Einst verklärt als einflussreiche Kulturmaschine oder betrauert als Relikt: Unter dem Wandel von medialen und gesellschaftlichen Bedingungen wird die Rolle neu definiert. Eine Standortbestimmung.

Wenn Frauen über Sex sprechen: der «Untenrum»-Podcast

In bisher neun Folgen haben im Podcast «Untenrum» Frauen über «ihre Körper, ihre sexuellen Erfahrungen, ihre Lust» gesprochen. Wir haben Naomi Gregoris getroffen, die das Projekt neben ihrer Arbeit als Zeitungsjournalistin auf die Beine gestellt hat. Naomi Gregoris ist Journalistin und arbeitet bei der bz Basel als Kulturredaktorin. Die 31-Jährige wechselte 2017 von der damals Weiterlesen …

Ad Content

Deutschrap am Radio: Ist er zu krass, seid ihr zu alt

Die meisten Radiosender in der Schweiz und in Deutschland spielt die neuen Stars des Deutschrap nicht – obwohl diese spektakulär die Charts stürmen und ein Millionenpublikum erreichen. Der Boykott zeigt, wie weit sich das Radio vom jungen Publikum entfernt hat. Ein Kommentar von Radiopionier Giuseppe Scaglione. Ziemlich sicher kennen Sie Die Fantastischen Vier. Obwohl die Weiterlesen …

Ad Content