Thema mit 8 Beiträgen

bz Basel

Das Problem heisst BZ, nicht Chefredaktor

Nicht einmal drei Jahre wirkte David Sieber als Chefredaktor der «Basellandschaftlichen Zeitung» / «BZ Basel». Jetzt muss er gehen. Auch sein Vorgänger Matthias Zehnder wurde gefeuert, kaum war er eingearbeitet. Der Grund ist einfach: Beide hatten – anders als es sich Verleger Peter Wanner ausgemalt hatte – den Auflage-Schwund nicht aufhalten können.

Pssst: Es steht was bevor!

Alles neu macht der 1. Juli! Denn der bringt uns nicht nur einen anderen Namen, sondern auch ein neues Gewand. Rot? Blau? Grün? A&F? Es bleibt spannend! Lernen Sie als Erstes die neue A&F kennen – mit unserem Newsletter.

Die Dilemmata der bz Basel – eine Analyse

Schon wieder ein neuer Chefredaktor für die «bzBasel» – schon wieder stimmt die Positionierung der Zeitung und die Chemie mit dem Verleger nicht. Was ist da los? Ich glaube, die Entlassung von David Sieber bei der «bzBasel» hat wenig mit seiner Person zu tun, sie ist vielmehr ein Symptom für strukturelle Probleme, die in dieser Weiterlesen …

Ein aktiver Beirat

Der frühere Basler Stadtentwickler Thomas Kessler ist Mitglied im Beirat der Zeitung «bz Basel» (AZ Medien). Wie Renato Beck in der Tageswoche schreibt, übe Kessler sein Mandat sehr aktiv aus. Etwa, indem er der Redaktion regelmässig Einschätzungen, Anregungen und Storyideen schickte. «Man stelle sich die Aufregung vor, hätte Christoph Blocher dies bei der «Basler Zeitung» so gehandhabt», gibt Beck völlig zu recht zu bedenken. Problematisch ist Kesslers Rolle auch dann, wenn die «bz Basel» über ihn berichtet, ohne seine Rolle als Beirat zu erwähnen, was immer wieder vorkomme.

Ad Content

Oft mehr Schein als Sein

Der Fall TagesWoche wirft einmal mehr ein schlechtes Licht auf die Basler Medien. In den letzten zwei Jahren haben gleich mehrere grössere Unternehmen punkto Nutzerzahlen geschummelt – und gegenüber den Werbekunden die nötige Transparenz vermissen lassen. Diese geben sich diplomatisch und halten sich mit öffentlicher Kritik zurück.