von Ronnie Grob

Ein Sommer voller Anti-Erotik

Denkt man an den «Blick», so kommen einem barbusige Frauen auf Seite 3 in den Sinn, Miezen, wie ihnen Ex-Chefredaktor Peter Übersax sagt, der in den 1980er-Jahren mit Bingo, Sex und Ausländerthemen die Auflage steigerte. Doch die Zeiten, in denen eine hübsche Frau in Unterwäsche oder weniger ausreichte, um die Leser zu erfreuen, sind offenbar vorbei. 2011 muss immer noch etwas dazu offeriert werden: Prominenz, Unglücke, Unfälle oder Häme.

Zuletzt ergötzte sich das Portal an einem weissen Faden, der neben dem Bein einer 18-jährigen Miss-Schweiz-Kandidatin zu sehen war, ein “schlimmes Miss-Geschick”, das auch andere Medien begierig aufgriffen. Sex oder auch einfach nur Sinnlichkeit geht bei «Blick Online» oft einher mit Peinlichkeit und Unglück. Als wäre es etwas, das keine Freude bereitet. Ein Blick zurück auf den Sommer 2011 mit Teasern, die laut «Klick mich» schreien.

20. April 2011:
Blick 2011 04 20

3. Mai 2011:
Blick 2011 05 03

6. Mai 2011:
Blick 2011 05 06

16. Mai 2011:
Blick 2011 05 16

8. Juni 2011:
Blick 2011 06 08

9. Juni 2011:
Blick 2011 06 09

19. Juni 2011:
Blick 2011 06 19

20. Juni 2011:
Blick 2011 06 20

23. Juni 2011:
Blick 2011 06 23

27. Juni 2011:
Blick 2011 06 27

12. Juli 2011:
Blick 2011 07 12

20. Juli 2011:
Blick 2011 07 20

Alle Bilder: Screenshots blick.ch von April bis Juli 2011.

Kommentieren

*Pflichtfelder

Ihre Persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

Leserbeiträge

Reto Stauffacher 09. Oktober 2011, 12:13

Das ist zwar Nonsense, aber beste Unterhaltung! 😉
Mein Favorit ist Nummer 1: Die Äpfel fallen weit vom Stamm

Antworten...