von Nick Lüthi

Raus aus dem Programm

Nach fünf Mal war schon Schluss – und das trotz Quoten, von denen andere Sendungen nur träumen können. Auch 20 Prozent Marktanteil und eine Reichweite von über 300’000 Zuschauern konnten die Kochsendung «Ab in die Küche» nicht retten. SF, Ringier und Betty Bossi müssen sich wieder auf die Suche nach einer Nachfolge für das langlebige Erfolgsformat «Al Dente» machen.

Stimmt die Quote nicht, wird die Notbremse gezogen. Beim werbefinanzierten Privatfernsehen ist der vorzeitige Exitus eines schwächelnden Formats schlicht ein Akt betriebswirtschaftlicher Vernunft. Öffentliche und gebührenfinanzierte Sender mit Service-public-Auftrag können da geduldiger sein, da nicht allein die Quote, sondern auch der in der Konzession formulierte Leistungsauftrag über Sein oder Nichtsein einzelner Programme entscheidet.

Deshalb überrascht es umso mehr, wenn «Ab in die Küche», das neue Kochformat vom Schweizer Fernsehen nach nur fünf Folgen bereits wieder vom Bildschirm verschwindet. «Service public heisst eben auch, auf die Volksabstimmung mit der Fernbedienung Rücksicht zu nehmen», erklärt SF-Sprecher Martin Reichlin. Also doch die Quote. Nicht nur, relativiert Reichlin: «Auch die Rückmeldungen aus dem Publikum haben uns zu diesem Schritt bewogen.» Trotz Anpassungen nach den Pilotsendungen sei das finale Konzept bei den Zuschauern nicht auf die nötige Akzeptanz gestossen. Kommt dazu, dass sich «Ab in die Küche» auf dem Sendeplatz in der Primetime von SF1 am Montagabend mit einer Quizsendung wie «1 gegen 100» messen muss, die regelmässig einen Marktanteil von 30 Prozent erzielt.

Nach zehn Jahren «Al Dente» steht bei SF keine Kochsendung mehr im Programm. Das Erfolgsformat, das mit dem Koch-Duo Sibylle Sager und Andreas C. «Studi» Studer zwei TV-Promis geschaffen hat, legte die Latte hoch für ein Nachfolgeformat. Dessen ist man sich bei SF und den Partnern Ringier und Betty Bossi bewusst; hat nun aber ein Problem: «Da wir aber keinen Plan B in der Schublade haben, können wir zum heutigen Zeitpunkt noch nicht sagen, wann ein neues Format sendebereit ist.»

Kommentieren

*Pflichtfelder

Ihre Persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben.

Leserbeiträge

R.K. 19. Mai 2011, 10:41

Peinlich … ein falsches Bild mit den falschen Protagonisten!

Antworten...

Nick Lüthi 19. Mai 2011, 10:47

Wieso falsches Bild? Das ist die Promi-Jury von «Ab in die Küche».

Antworten...