Autor

Eveline Dudda

Erfolgreich erfolglos

Wenn der Nebel durchs Rheintal kriecht und ich vom Bürofenster hinaus in die graue Welt starre kann es schon mal vorkommen, dass ich mir die Sinnfrage stelle. Hat meine Recherchearbeit überhaupt etwas bewirkt? Ist die Welt auch nur ein bisschen transparenter geworden durch meine Schreibe? Ehrlich gesagt ist die Bilanz bescheiden.

Auswege aus dem Einheitsbrei

Es ist eines der Grundübel der Medienkrise: Alle versuchen dasselbe wie die Konkurrenz zu machen. Selbst in Bereichen mit grosser Titelvielfalt, findet man eigentlich nur Einheitsbrei. Sein Angebot kann nur differenzieren, wer weiss, was die Leserinnen und Leser wirklich wollen.

Ad Content

Ich habe einen Schoggi-Job

Ich bin freie Journalistin und glücklich dabei. Am «Tag der Freien» der Mediengewerkschaft Syndicom hatte damit ich die Rolle der Ausnahme zu spielen: Eine Freie, die überlebt, ohne zu den Edelfedern zu gehören. Meine Überlebensstrategie sind Fachmedien und die Spezialisierung auf komplexe Themen, die viele Leute angehen.

Warum mehr leisten?

Zwischen Agrarpolitik und (freiem) Journalismus gibt es auffällige Parallelen: Beidenorts wird Vielfalt und Qualität gefordert, aber wenig dafür unternommen, dass diese auch gedeihen können.

Ad Content

Erweist sich Hartnäckigkeit als Bumerang?

Die Umsetzung des Öffentlichkeitsgesetzes steht zur Zeit auf dem Prüfstand. Es ist zu befürchten, dass die Renitenz einzelner Verwaltungsmitarbeiter belohnt, und das Prinzip der transparenten Verwaltung geschwächt oder gar ausgehebelt wird. Die Hartnäckigkeit von Medienschaffenden bei der Gesuchstellung könnte sich so als Bumerang erweisen.