von Nick Lüthi

Yanez zog die Notbremse

Matthias Aebischer hätte gestern im «Club» von SF auftreten sollen. Daraus wurde aber nichts. Der langjährige Redaktor und Moderator von SF, der im Herbst für die SP in den Nationalrat will, war seinem ehemaligen Arbeitgeber nicht mehr genehm. Die Ausladung veranlasst hat Chefredaktor Diego Yanez.

«Die Einladung von Matthias Aebischer war ein Fehler», teilt Yanez heute gegenüber der Medienwoche mit. Als Grund nennt der SF-Chefredaktor Aebischers politisches Engagement. «Der Auftritt hätte ihm als Nationalratskandidaten eine Plattform gegeben, die nicht vertretbar gewesen wäre.»
Zu spät oder gar nicht von der Ausladung erfahren, hatte gestern die Weltwoche. Sie rechnet in ihrer aktuellen Ausgabe vor, dass Aebischer mit seinem «Club»-Auftritt Werbezeit im Wert von 259 014 Franken von seinem ehemaligen Arbeitgeber geschenkt erhalten habe. Davon, dass SF die Notbremse ziehen könnte bei einer heiklen Personalie, ging man bei der Weltwoche offensichtlich nicht aus.

Kommentieren

*Pflichtfelder

Ihre Persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben.