RSS

AKTUELL

Gerigate, die Weltwoche und der Persönlichkeitsschutz

epp_stempel_2
Carmen Epp, 1. September 2014, 09:59

«Ohne Privatheit stirbt die Freiheit» – unter diesem Titel hielt Roger Köppel im Editorial seiner Weltwoche ein flammendes Plädoyer für den Schutz der Privatsphäre. Damit brachte Köppel zwar einen wichtigen Aspekt in die Diskussion in die Causa Geri Müller ein. Aber er wirkt unehrlich. War es doch ausgerechnet Köppels Stellvertreter Philipp Gut, der Müllers Chat-Affäre eine Woche zuvor namentlich geoutet hat.
Weiterlesen …

Rituelle Putsch-Fantasien

Adolf Ogi und Christoph Blocher (Montage: Ronnie Grob)
Ronnie Grob, 25. August 2014, 14:30

Ewig grüsst das Murmeltier im Richtungsstreit der SVP, der schon seit Jahrzehnten zwischen den Leitfiguren Adolf Ogi und Christoph Blocher in den Medien ausgetragen wird. Die MEDIENWOCHE hat dazu einige alte Zeitungsberichte ausgegraben und fragt: Wird das so weitergehen? Die Chancen stehen gut.
Weiterlesen …

Nachrichtenflaute muss nicht sein

Fumagalli_stempel_2
Antonio Fumagalli, 25. August 2014, 12:48

Wenn der Betrieb im Bundeshaus ruht, reagieren auch die Redaktionen: Im Juli und August fahren sie die Politikberichterstattung herunter, das Sommerloch klafft. Es ginge auch anders: Nie haben Journalisten so viele freie Kapazitäten und hetzen nicht von Termin zu Termin. Die Politik könnte sich das zunutze machen und Themen setzen. Begriffen hat das bisher nur die SVP.
Weiterlesen …

Schwache Argumente für eine Veröffentlichung

Geri Müller
Nick Lüthi, 19. August 2014, 21:24

Erpressbarkeit als Politiker, Beeinträchtigung der Amtsführung: Darum sei die Berichterstattung über Geri Müllers Privat- und Sexleben von öffentlichem Interesse. Doch die Verteidigungslinien für die Enthüllungen sind dünn und durchlässig.
Weiterlesen …

Anführungszeichen: Verwechslungsgefahr!

Zeichen setzen
Ralf Turtschi, 19. August 2014, 09:52

Die Anführungs- und Schlusszeichen werden oft mit Akzenten, mit Zollzeichen oder mit den mathematischen Zeichen für «grösser als» oder «kleiner als» verwechselt. In ganz Europa herrscht grenzenlose Vielfalt.
Weiterlesen …

Warum mehr leisten?

Dudda_stempel _2
Eveline Dudda, 18. August 2014, 10:11

Zwischen Agrarpolitik und (freiem) Journalismus gibt es auffällige Parallelen: Beidenorts wird Vielfalt und Qualität gefordert, aber wenig dafür unternommen, dass diese auch gedeihen können.
Weiterlesen …

Das Google-Urteil in der Schweiz

google
Simon Hurtz, 8. August 2014, 08:54

Im Mai hat der Europäische Gerichtshof das sogenannte Recht auf Vergessenwerden gestärkt. In einem Urteil wurde Google dazu verpflichtet, Webseiten mit personenbezogenen Inhalten nicht mehr in der Ergebnisliste anzuzeigen, wenn Betroffene dies beantragen. Innert kürzester Zeit hat Google fast 100‘000 Löschanträge erhalten – darunter auch mehr als 1500 aus der Schweiz. Doch Fachleute sind sich uneins, ob das Urteil in der Schweiz überhaupt greift. Artikel von Schweizer Medien hat Google bisher noch nicht gelöscht.
Weiterlesen …